Preisverleihung 2015

Die Preisverleihung des mobile clip festivals lockte in diesem Jahr gut 150 junge Handy- Smartphone- und Tabletfilmer sowie Interessierte aus ganz Deutsch­land ins Museum Villa Stuck in München.

Neben der feierlichen Verleihung der mobile clip festival-Trophäen wurden an unterschiedli­chen Aktivstationen die technischen Möglichkeiten der mobilen Endgeräte ausgetestet: Ein­tauchen in virtuelle Realitäten, Schneckenrennen mithilfe von Stopmotion, Musik machen mit dem Tablet und Lightpainting mit der Handykamera der Künstlerin Elaine Serafin. Im anschließenden Clipkino konnten alle 21 nominierten Clips angeschaut werden und die Filmgruppen stellten sich vor. Außerdem konnte kostenlos die Ausstellung »Geh und spiel mit dem Riesen!« über Projektion und soziale Konstruktion von Kindheit im Museum Villa Stuck besucht werden.

Den Höhepunkt des Abends bildete anschließend die mitreißende Preisverleihung. Mitreißend auch deshalb, weil zum ersten Mal in der Geschichte des Festivals auch Kinder unter 10 Jahren ihre Clips einreichen konnten und die Chance auf eine der begehrten Trophäen hat­ten. Gleich zweimal durften die Jüngsten dann tatsächlich auf die Bühne.

Doch auch die Clips der älteren Teilnehmerinnen und Teilnehmer konnten sich sehen lassen, insbesondere die Altersgruppe 12 bis 16 erwies sich laut Jury als „die wohl konkurrenzstärkste Gruppe des Jahres“. Die Gewinnerclips zeichneten sich durch ihre ganz eigene Ästhetik, originelle Perspektiven, besondere Aussagen sowie künstlerische und innovative Techniken aus. Das Motto des Festivals 2015 lautete “Licht”. Teilnahmeberechtigt waren dieses Jahr zum ersten mal alle Clipfilmer bis inklusive 26 Jahren.

Die Jury in diesem Jahr setzt sich zusammen aus Nadja Henle (Museum Villa Stuck), Maximilian Niesyt (JFF – Institut für Medienpädagogik), Gretta Louw (Medienkünstlerin) und Albert Heilmann (FSJ Kultur Medienzentrum München).

Jury 2015_klein

Die Preisträger 2015 waren:

Mobileclip bis 11:
DIE VIER NINJAS UND DAS OKTOSCHWEIN“ (München)

Mobileclip 12 bis 16:
SCHATTEN“ (Köln)

Mobileclip 17 bis 21:
BLUMEN FÜR MANFRED“ (Paderborn)

Gruppenpreis:
LICHT | ONE DAY | ONE TAKE“ (München)

Themenpreis LICHT:
LICHTDIEB“ (München)

Lobend erwähnt wurden die Clips:

PEDROS ABENTEUERREISE“ (München)

PUT YOUR FINGER ON THE SCREEN“ (Kempten)

Gekrönt wurde die Preisverleihung durch eine gemeinsame Lightpainting Aktion. Drei einzelne Bilder sind hier zu einer Animation kombiniert. Alle Lightpaintings des Wochenendes finden sich hier.

Das Publikum des mobile clip festival hat bei der Preisverleihung mit Lichtern erst einen, dann zwei und dann alle drei Schenkel eines Dreiecks gemalt die gemeinsam eine Animation des mobile clip festival logos ergeben.

Das Publikum des mobile clip festival hat bei der Preisverleihung mit Lichtern erst einen, dann zwei und dann alle drei Schenkel eines Dreiecks gemalt die gemeinsam eine Animation des mobile clip festival logos ergeben.

Das mobile clip festival wurde mit einem Workshop-Samstag fortgesetzt. Bei diesem plauderten die Mobilfilmer aus dem Nähkästchen und gaben Tipps und Tricks zum Besten, Think Big lud zu einem einen Social Lab mit dem Thema „Mit viralen Clips die Welt verändern“ und es gab einen Theater Workshop zum Thema Storytelling. Den Abschluss bildete ein Gruppenbild, zum Thema „LICHT“ passend wieder mit einem Lightpainting.
Abschluss Lightpainting beim Workshop Samstag.

Abschluss Lightpainting beim Workshop Samstag.

Das mobile clip festival ist ein Projekt des JFF -Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis zusammen mit Think Big, unterstützt von Telefónica in Deutschland (besser bekannt unter der Marke o2).