Festival 2016

Am Freitagabend, 09. Dezember 2016 fand im Museum Villa Stuck in München zum elften Mal das mobile clip festival statt.

In diesem Jahr lockten einige Neuerungen. Das Festival konzentrierte sich stärker auf die Stadt München und zeigte neben mobilen Clips noch viele weitere kreative Einsatzmöglichkeiten für Smartphones und Co. Im Vorfeld fanden in Kooperation mit dem Museum Villa Stuck und der Münchner Stadtbibliothek Am Gasteig unterschiedliche Workshops statt, die vorgestellt wurden. App-Musik zum selber machen, Augmented Reality und Actionbound. Doch auch der mobile Clip kam nicht zu kurz. Obwohl es keinen Wettbewerb gab, wurden wieder Clips aus ganz Deutschland eingereicht. Die Abschlusspräsentation des interkulturellen Projekts KONTAKTLINSE* bot zudem eine besondere Sammlung von mobilen Clips.

Einen besonderen Höhepunkt bildete das abschließende 360-Grad-Foto gemeinsam mit allen Gästen. Alle 360 Grad Fotos vom Festival könnt ihr euch hier anschauen.

Ein Höhepunkt des mobile clip festival 2016: Das 360 Grad Gruppenbild. Volles Haus bzw. Museum beim mobile clip festival. Schön war's! Dank an alle Clipfilmer, Kontaktlinser, Appmusiker, Workshopper, Spieleentwickler, Teamer, Unterstützer, Organisatoren und Erleber - und alle, die hinter dem Weihnachtsbaum standen und die es so nicht auf das Bild geschafft haben. Aam 9.12.2016 gab es beim mobile clip festival 2016 zu erleben, was kreatives mit Smartphones und Tablets alles möglich ist. Geboten wurde: - Mobile Clips aus ganz Deutschland - App-Musik selber machen - eine kreative Fotoaktion mit einer 360 Grad Kamera - Die Abschlusspräsentation des Projekts KONTAKTlinse mit Clips aus interkulturellen Kontexten - Schnitzeljagden der besonderen Art mit Actionbound - Virtual Reality mit der HTC Vive entdecken und VR-Brillen selber basteln - Augmented Reality im Museumskontext erfahren - Besichtigung der historischen Räume sowie der Ausstellung "Douglas Coupland. Bit Rot" Mehr Infos auf der Website: http://mobileclipfestival.de/festival-2016/

Den Abend über konnten sich die fast 90 Besucherinnen und Besucher Tablets ausleihen und die virtuellen Inhalte, die Jugendliche im Vorfeld erstellt hatten in den historischen Räumen des Museums erkunden. Mehr dazu gibt es in den Rückblicken zu den Workshops Actionbound und Fototrends. Aber auch ohne Tablet boten die Ausstellungsäume viel Interessantes, wie zum Beispiel die derzeige Sonderausstellung Douglas Coupland. Bit Rot.

Im Untergeschoss des Museums konnten die Besucherinnen und Besucher aller Altersklasse dann selbst kreativ werden. Eine Fotostation lockte samt Verkleidungskiste. Für die musikalische Untermalung sorgte der App-Musikstand. Im Jugendzimmer des Museums konnte ein Stück weit die Zukunft des digitalen Spielens erlebt werden. Mit VR-Brillen zum selbermachen und der HTC Vive zum kurzzeitigen Abtauchen in die virtuelle Welt war viel geboten. Eine MakeyMakey-Installation sorgte zusätzlich für Spielspaß. Hier konnte der Punktehighscore (fast) ausschließlich durch hin- und herrennen erreicht werden.

Das mobile clip festival ist ein Projekt des JFF unterstützt vom Museum Villa Stuck und dem Kulturreferat der Stadt München.

*KONTAKTlinse ist eine Veranstaltung von FRÄNZCHEN, dem Kinder- und Jugendprogramm des Museums Villa Stuck in Zusammenarbeit mit dem Medienzentrum München des JFF, der SchlaU-Schule München, der Montessori Oberschule. KONTAKTlinse wird ermöglicht durch die BuntStiftung München, Children for a better world e.V. und die Sammlung Goetz.