Preisverleihung 2014

Mehr als 200 gut gelaunte Jugendliche – Handy-, Smartphone- und Tablet-Filmer und -filmerinnen aus ganz Deutschland sowie Zuschauerinnen und Zuschauer – trafen sich am Freitag, 28. November 2014 im Museum Villa Stuck in München, um mobile Clips zu bestaunen und die einzigartig-künstlerischen mobile clip festival-Trophäen zu gewinnen.

Der Abend im Museum Villa Stuck bot viel Abwechslung. Neben Aktivstationen, an denen die Besucherinnen und Besucher kurze Trailer drehen, Musik auf dem Tablet komponieren und spaßige Bilder in einer Fotokammer knipsen konnten, wurden alle 20 nominierten Clips im Kinoformat präsentiert. Im Anschluss gab es die Möglichkeit mit den jugendlichen Clipproduzentinnen und -produzenten persönlich ins Gespräch zu kommen. Das Programm des Abends könnt ihr euch hier nochmal anschauen.

Im Rahmen des Festivals fand zudem die Vernissage zum Projekt Mobil im Museum statt. Auf grellgrünen digitalen Bilderrahmen konnten hier Clips zum Thema Heimat bewundert werden, welche innerhalb von zweitägigen Workshops mit Jugendlichen in Heimatmuseen in ganz Deutschland entstanden waren.

Das Highlight des Abends bildete die Preisverleihung des mobile clip festivals, musikalisch begleitet von Smartphone-Musiker „Toni Montana“. Die Gewinnerclips zeichneten sich durch originelle Perspektiven, besondere Aussagen und künstlerische sowie innovative Techniken aus.

Die Jury 2014 wurde gebildet von:

Horst Konietzny (Medienkünstler)
Aylin Kockler (junge Filmemacherin)
Juliane Frisse (BR-Puls)
Natalie Kho (Telefónica / O2)
Jana Patzak (Künstlerin, Imal)

Den krönenden Abschluss des Abends bildete ein außergewöhnliches Gruppenfoto in Form eines Light-Paintings. Im abgedunkelten Foyer des Museums Villa Stuck beleuchteten ausschließlich die Mobiltelefone der Besucherinnen und Besucher die Gesichter der Preisträgerinnen und Preisträger.

Erstmals ging das Festival am Samstag in einen zweiten Tag bei dem sich die mobile clip festival nominierten und Mobil im Museum Teilnehmer über ihre Clips austauschten, Workshops zu Dramaturgie, Filmapps, Stop Motion Filmen, Scherenschnitt und Lightpainting besuchten und in einem Social Lab von Think Big überlegten wie man „Mit mobilen Clips die Welt verändern kann“.

Die Gewinner 2014 waren:

Perspektivenpreis
UPCYCLING WITH BOB“ (Laar)

Revolutionspreis
H2O“ (München)

Gruppenpreis
VISIONS FUGITIVES“ (München)

Themenpreis EXPERIMENT
DAS GROßE ROTWERDEN“ (Birkenwerder)

Großes Ding
SAH ICH ALLES“ (Hamburg)

Lobend erwähnt wurden die Clips:

VERKEHRTE WELT“ (Bad Lobenstein)

VON KNORKE BIS BABO“ (Berlin)

Das mobile clip festival ist ein Projekt des JFF – Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis zusammen mit Think Big und verschiedenen Partnern, unterstützt von Telefónica in Deutschland (besser bekannt unter der Marke O2).

Alle Light Painting Bilder der Veranstaltung findet ihr hier.

Und die Bilder des Light Painting Workshops vom Samstag sind hier zu finden.