Basics zum Filmen

Beim Filmen von Clips mit dem Handy, Smartphone oder Tablet muss man einige Eigenheiten beachten. Die Tipps hier helfen euch, euren Clip möglichst kinotauglich zu machen.

Tipp 1: Immer horizontal und nicht vertikal filmen.

Warum es wichtig ist, dass ihr euer Mobile quer nehmt, seht ihr in diesem Clip:

Tipp 2: Es hat sich ausgewackelt

Ein Smartphone liegt leicht in der Hand, ein Tablet muss man eher in beide Hände nehmen – bei diesen kompakten Geräten übeträgt sich leicht Zittern und Wackeln ins Bild. Die Clips sind dann verwackelt und manchmal nicht mehr sehr schön anzusehen. Um ungewolltes Verwackeln zu vermeiden, macht es Sinn ein Stativ zu benutzen.

Für Smartphones und Tablets gibt es eigene Stative oder Stativadapter für wenig Geld. Wir haben sehr gute Erfahrungen mit dem 11 Euro teuren „Stativadapter und Universalhalter für Tablet oder Smartphone System-S“ gemacht.

Ihr könnt euer Mobile auch einfach auf einen Gegenstand legen und/oder mit Klebeband fixieren. Wenn ihr das Gerät an eine Wand drückt, ist es auch schon relativ stabil positioniert. Bei Youtube haben wir diesen Low-Budget-Hack für euch gefunden. Oder ihr bestelt einfach selbst eine Halterung für euer Smartphone:

 

Tipp 3: Der Ton macht die Musik

Guter Ton ist oft ein Problem, wenn man mit Smartphones und Tablets filmen will. Probiert bei Interviews doch mal das Mikro der Kopfhörer eurer Geräte aus. Oder ihr kauft euch einen professionellen Adapter. Gute Erfahrungen haben wir mit dem iRig Pre oder Pro und dem iRig Mic gemacht es gibt aber auch andere gute Mikros und Adapter.
Mehr gute Tipps zum Vertonen eurer Clips findet ihr hier.

Tipp 4: Bewegung rein bringen

Bewegung reinbringen, heißt nicht unbedingt im Film, obwohl eine wohlbedachte Kamerabewegung (Schwenk, Fahrt o.ä) tolle Stilmittel sind. Bevor ihr jedoch an Objekte ranzoomt, um sie näher abzubilden, setzt euch doch selbst einfach in Bewegung und geht ein bisschen näher ran. Hintergrund ist, dass die meisten Handy- und Smartphonekameras nur einen digitalen Zoom haben. Je weiter ihr damit reinzoomt, desto schlechter wird eure Bildqualität und desto mehr wackelt auch das Bild, wenn ihr ohne Stativ filmt. Also lieber mal näher ran gehen.

zusammengefasst:

kurz

klein

deluxe

Der Clip sollte nicht zu lang sein – auch 30 Sekunden können schon endlos erscheinen. Daher das Motto: kurz und knackig. Der Clip sollte gut auf einem kleinen Display anzusehen sein. Das heißt, man sollte beim Filmen darauf achten, dass man nah genug an die Motive herangeht und wackelige Aufnahmen vermeidet. Die Voraussetzungen für einen Clip deluxe sind die gute Idee, der präzise Ton und die außergewöhnliche Perspektive, … Übung macht den Meister, bzw. die Meisterin.